Es geht um die Wurst

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der OeWV,
Lust auf ein saftiges Steak, ein Würstchen oder einen knackigen Salat ?
Dazu vielleicht ein gemütliches Schwätzchen mit Freunden und Bekannten ?
Dann herzlich willkommen zu unserem
Grillabend am Samstag, 3. September, ab 17.00 Uhr
diesmal auf der Terrasse des Gemeindehauses (falls es regnet, feiern wir einfach drinnen). weiterlesen »

Nach Bombendrohungen und großer Aufregung: Dorfstraße 5 – Was soll wirklich geschehen ? Hier sind die Fakten

Oersdorf hat von sich reden gemacht. Und das gar nicht in gutem Sinne. Zweimal musste eine Bauausschusssitzung wegen einer Bombendrohung ausfallen. Es gab massive Einschüchterungsversuche, weil der Ausschuss angeblich einen Beschluss  zur Unterbringung von Asylbewerbern  an der Dorfstraße 5 fassen wollte. Die Polizei rückte an, die Presse berichtete, Bürgermeister Kebschull bezog Stellung in einer ausführlichen Mitteilung an die Gemeinde.

Der Absender oder die Absenderin dieser unfassbaren Drohungen scheint sich ziemlich gut auszukennen mit den Strukturen und Gepflogenheiten in unserem Dorf, Doch fehlt es offenkundig an Sachkenntnis, was die Planungen zur Dorfstraße 5 angeht. Deshalb hier noch einmal die Fakten. weiterlesen »

Solidarische Finanzierung von Straßenbaumaßnahmen: Wo bleiben die Gebührenbescheide ?

Irgendwie wollen die unser Geld wohl nicht haben. Diesen Eindruck kann man tatsächlich leicht bekommen. Denn bis heute hat die Amtsverwaltung noch keine Gebührenbescheide zur Finanzierung von Straßenbaumaßnahmen an die Oersdorfer Grundbesitzer geschickt. Dabei hatte die Verwaltung schon im vergangenen August die Sache dringend gemacht.

Oersdorf ist die erste Gemeinde Schleswig-Holsteins, in der die Kosten für Straßensanierungen nicht mehr allein von den Anliegern, sondern solidarisch von allen Grundstücksbesitzern in Form wiederkehrender Beiträge getragen werden.  Eine extreme Belastung einzelner Anlieger wollten alle Gemeindevertreter so vermeiden.Ein Modell, das im ganzen Land Aufsehen erregte.

So ganz problemlos läuft die Geschichte allerdings noch nicht. Zwar ist der Regenwasserkanal “Am Sandberg” inzwischen saniert, weitere Kosten für die Planung von Gehwegen sind ebenfalls entstanden. Nur einen Gebührenbescheid gibt es nicht. weiterlesen »

Straße Am Sandberg: „Buckelpiste“ verärgert Anwohner

Das ist wirklich ärgerlich. Seit einigen Wochen hat Oersdorf seine eigene “Buckelpiste”. So nennen jedenfalls erboste Anwohner die Straße “Am Sandberg” nach der erfolgreichen Sanierung des Regenwasserkanals.Schlaglöcher, Fahrbahnunebenheiten, Geschwindigkeitsbegrenzung, abgefallene Radkappen am Straßenrand, Autos, die Zickzack oder gleich auf der falschen Seite fahren, um den Schlaglöchern auszuweichen. Unerfreulich. Warum ist nicht schon längst eine neue Fahrbahndecke aufgebracht? weiterlesen »

Frohe Weihnachten & ein gutes Neues Jahr

Liebe Mitglieder und Freunde der Oersdorfer Wählervereinigung,

was für ein Jahr ! Es wäre schon fast untertrieben, es einfach nur ereignisreich zu nennen. Auch an unserem kleinen Dorf ist die große Politik nicht ganz spurlos vorüber gegangen. Das oft traurige Schicksal der vielen Flüchtlinge zum Beispiel hat so manchen Oersdorfer bewogen, ganz unmittelbar und selbstlos Hilfe zu leisten. In der kleinen Dorfpolitik hat es viele, manchmal auch kontroverse Diskussionen gegeben, die im kommenden Jahr sicherlich fortgesetzt werden.

Heute aber ist der Tag, um einen kleinen Moment inne zu halten. Im Namen des Vorstands der Oersdorfer Wählervereinigung wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Genießen Sie ein paar ruhige, besinnliche und erholsame Tage im Kreis Ihrer Lieben.

Wir bedanken uns bei Ihnen allen für das große Interesse an unserer Arbeit. Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf Ihre Unterstützung, um gemeinsam das Beste für unsere kleine, liebenswerte Gemeinde zu erreichen.

Frohe Weihnachten also und ein gutes Neues Jahr. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Ute Grommes

Für den Vorstand der OeWV

Vandalismus

Der Vandalismus macht auch vor unserem Dorf nicht halt. In letzter Zeit wurden mehrfach Beschädigungen durch Graffiti an Baken, Bushäuschen und der Pumpstation angezeigt. Geprüft wird nun, ob ein Austausch oder eine Übermalung sinnvoll sind. Auch die Schilder “Baum des Jahres” zwischen Wiesengrund und Grootkoppel wurden wieder zerstört. Alle Oersdorfer sind gebeten, ihre Augen aufzuhalten und Vorkommnisse und Beobachtungen zu melden.

Nutzungskonzept für Dorfstraße 5

Für die Nutzung der neuen gemeindeeigenen Immobilie an der Dorfstraße 5 scheint sich eine Lösung abzuzeichnen. Während der Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses stellte die Oersdorfer Wählervereinigung ihr Ideenkonzept vor. Danach soll die Immobilie renoviert werden, um Wohnraum zu schaffen.

Nutzer könnten nach der Sanierung dann alternativ junge Menschen, junge Familien, die noch kein Eigentum erwerben können, Senioren und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sein. Eine Planung sollte nach Meinung der Oersdorfer Wählervereinigung so angelegt sein, dass in späterer Zukunft bei Bedarf auch eine Nutzung als KiTa realisierbar ist. Für die kurzfristige Nutzung möchte sich die OeWV dafür einsetzen, dass Flüchtlingen an der Dorfstraße 5 eine neue Heimat im Dorf gegeben werden kann. Die AWOe hat ihren Meinungsbildungsprozess noch nicht abgeschlossen. Man gab aber zu bedenken, dass das Amt Kisdorf neben der Unterbringung von Flüchtlingen auch herausgefordert sei durch die Suche nach Wohnraum für Obdachlose. Am Ende verständigte man sich im Kultur- und Sozialausschuss allerdings darauf, der Gemeindevertretung die Renovierung und den Ausbau der Immobilie an der Dorfstraße 5 zu empfehlen. Es sollen (auch barrierefreie) Wohnungen entstehen. Der Standard soll den Vorgaben des sozialen Wohnungsbaus entsprechen. Über die Nutzung könne dann in einem zweiten Schritt befunden werden.

Kanalsanierung abgeschlossen

Die Abwasserkanalsanierung Brookstraße und Am Sandberg ist abgeschlossen. Die letzten beiden Schächte wurden in zwei Nachteinsätzen saniert. Damit konnten Verkehrsumleitungen vermieden werden. Ein sehr hoher Grundwasserdruck machte zwar Probleme, die Arbeiten konnten dennoch abgeschlossen werden. Die Abnahme steht allerdings noch bevor.

Bürgerbüro

Gute Nachricht aus Kattendorf. Das Amt wird demnächst ein neues Bürgerbüro einrichten. Dort sollen Aufgaben im direkten Kontakt mit den Bürgern gelöst werden.