Joachim Kebschull äußert sich zur Attacke im Rahmen einer Pressekonferenz

Eine Woche nach dem gewalttätigen Angriff auf ihn, hat sich unser Bürgermeister Joachim Kebschull im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals persönlich geäußert. In Ab

Herr Ahrens (Amtsvorsteher) links, Joachim Kebschull, Herr Löchelt (Leiter Verwaltung) rechts

stimmung mit dem Amt Kisdorf wurde eine Pressekonferenz für Donnerstag, 6.10.2016 um 9:30 Uhr im Gemeindehaus Oersdorf angesetzt, da die Anfragen seitens Presse so umfangreich waren und für ihn eine zusätzliche Belastung darstellten.

Zur Begrüßung der angereisten etwa 30 Journalisten, Fotografen und Kameraleute äußerte sich Herr Ahrens (Amtsvorsteher) froh darüber zu sein, dass Joachim Kebschull wieder in seiner Gemeinde Oersdorf ist. Danach erläuterte Joachim Kebschull ausführlich die Entwicklung in der Sache seit über einem Jahr und wie er persönlich mit den Anfeindungen umgeht. Er bedankte sich zum Schluss für die vielen Solidaritätsbekundungen, insbesondere die aus der Dorfgemeinschaft. Der Blumenwagen habe ihn sehr berührt.

tiff infomation

Joachim Kebschull mit Journalisten am Tatort

Anschließend hatten die Journalisten Gelegenheit Fragen zu stellen. Herr Löchelt (Leiter Verwaltung) beschrieb die aktuelle Lage bezüglich Unterbringung von Flüchtlingen im Amtsbereich.

Zum Schluss der Pressekonferenz begaben sich die Journalisten in Begleitung von Joachim Kebschull noch einmal zum Tatort.

 

Weitergehende Infos zu den Ausführungen von Joachim Kebschull u.a. hier:

NDR 1 Welle Nord

Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag shz:de

SAT.1 Regionalfernsehen