Straßenbaumaßnahme: Am Sandberg

Liebe Oersdorferinnen und Oersdorfer,

nun ist es endlich so weit: Die Straßenbaumaßnahme Am Sandberg ist angelaufen und soll – wenn alles planmäßig verläuft – bis Ende August 2018 abgeschlossen sein.

Die Baumaßnahme wird in mehreren Abschnitten durchgeführt. Angefangen wird in der Mitte und von dort aus arbeitet sich die Baufirma parallel nach beiden Seiten vor.

Während der gesamten Baumaßnahme wird eine Gehwegseite immer begehbar bleiben. Direkte Grundstückszufahrten müssen abschnittsweise zwischenzeitlich kurzfristig gesperrt werden, doch ist die Firma bestrebt, Absperrmaßnahmen auf das unbedingt Notwendige zu beschränken und entstehende Wege kurz zu halten.

Für Krankenwagen und Feuerwehr wird in Notfällen immer eine Durchfahrt möglich sein. Auch für Mitbürgerinnen und Mitbürger, die in der Bewegung eingeschränkt sind, wird es Lösungen geben.

Die durchführende Firma Fock hat zugesagt, dass die Anwohnerinnen und Anwohner jeweils rechtzeitig über erforderliche Absperrmaßnahmen informiert werden. Sprechen Sie bitte ggf. auch die Mitarbeiter der Firma vor Ort direkt an, wenn Sie eine besondere Unterstützung brauchen, um im Falle einer Absperrmaßnahme, die Sie betrifft, Ihr Grundstück zu erreichen.

Für die Geduld, die Sie bisher hatten und um die ich Sie auch noch für einige weitere Wochen bitten muss, danke ich Ihnen sehr. Ich hoffe, dass sich die nun durch die Baumaßnahme unweigerlich entstehenden Unannehmlichkeiten in zumutbaren Grenzen halten werden. 

Oersdorf, 18. April 2018
Sieglinde Huszak, Bürgermeisterin

Unsere Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai 2018

Liebe Oersdorferinnen und Oersdorfer,

unsere Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai 2018 stellen sich vor.
Auf dem Foto von links nach rechts:

Wolfgang Kuckelt, Christian Lauw, Ute Grommes,
Rolf Heiler, Jutta Bockhold und Otmar Minnemann.

  Ute Grommes
„Seit mehr als 30 Jahren lebe ich mit meinem Mann in Oersdorf. Unsere beiden Töchter sind inzwischen erwachsen. Seit Jahren engagiere ich mich in der Gemeindepolitik, seit drei Jahren bin ich Vorsitzende der OeWV. Ich möchte mich gerne um die für unsere Gemeinde sinnvolle Nutzung und Bebauung der Dorfmitte kümmern. Ich stehe für ein freundliches und konstruktives Miteinander, vor allem aber für eine transparente Gemeindepolitik.“

  Otmar Minnemann
„Seit 1989 leben meine Frau und ich in Oersdorf. Ich bin Pensionär und habe knapp 50 Jahre Berufserfahrung im Bankenbereich. Ich engagiere mich stark für Natur und Umweltschutz und so ist es mein Ziel, Oersdorf in einer intakten, ökologisch gesunden Umgebung zu erhalten. Um dies zu erreichen stehe ich für offenes miteinander Reden und für eine bürgerorientierte und kinderfreundliche Dorfpolitik.“

 Wolfgang Kuckelt
„Vor 25 Jahren als Familie in Oersdorf niedergelassen. In der OeWV seit 2008 bei der Bewältigung öffentlicher / dörflicher / gemeindlicher Aufgaben mitgewirkt. Aktives Berufsleben als IT-Berater vor fast fünf Jahren beendet. Aber kein „Ruhestand“, da zur Zeit in weiteren vier Einrichtungen ehrenamtlich tätig. Mein Ansinnen für die kommenden Jahre: jüngere Oersdorfer für ein Engagement auf Gemeindeebene motivieren.“

 Rolf Heiler
„Seit fast 20 Jahren lebe ich zusammen mit meiner Frau und meinen beiden Kindern in Oersdorf. In der letzten Legislatur war ich als Gemeindevertreter (Kulturausschuss) für Oersdorf tätig. In dieser Funktion habe ich mich vor allen Dingen um den Spielplatz (Instandsetzung und Wartung) bemüht. Der Spielplatz und alle Aktivitäten rund ums Gemeindehaus liegen mir auch in Zukunft sehr am Herzen.“

 Jutta Bockhold
„Ich lebe seit 1985 mit meiner Familie in Oersdorf. Von Beruf bin ich Diplompsychologin. Mich beschäftigen besonders die Themen Gesundheit, Umwelt und Natur. Wir haben das Privileg mitten in der Natur zu leben. Diese zu pflegen und zu erhalten ist eine notwendige Aufgabe, damit unsere Kinder und Enkelkinder auch noch etwas davon erleben können. Dafür möchte ich mich einsetzen.“

 Christian Lauw
„Meine Frau und ich sind vor zwei Jahren mit unserem Sohn aus Hamburg nach Oersdorf gezogen. Ich habe viele Jahre als Texter, Übersetzer und Journalist gearbeitet. Heute bin ich als Berufsmusiker tätig. Meinen Interessenschwerpunkt sehe ich deshalb eindeutig im Bereich der kulturellen Entwicklung Oersdorfs. Dabei setze ich auf partnerschaftlichen Umgang sowie eine sach- und lösungsorientierte Kommunikation aller Beteiligten im Ort.“